5 Methoden der Komplementärmedizin in Grundversicherung


Wie schon 1999 unter Ruth Dreifuss werden ab 2012 fünf langerprobte Methoden der Komplementär-Medizin (provisorisch für 6 Jahre) in der Grundversicherung aufgenommen. Dies sind: Homöopathie, Anthroposophische Medizin, Phytotherapie, Neuraltherapie und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM).

Der Tagesanzeiger schreibt Folgendes:

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Krankenkassen-zahlen-wieder-fuer-Globuli/story/16218290

…. FMH-Präsident Jacques de Haller nannte den Entscheid pragmatisch, vernünftig und adäquat. Das Gesetz und der Volkswille würden respektiert….  De Haller gab sich überzeugt, dass die Krankenkassenprämien deswegen nicht steigen. «Im Gegenteil, denn diese medizinischen Fachrichtungen sind weniger teuer und verhindern gewisse andere Konsultationen.»

Über Cornelia Stromeyer, kinestrom

Praxis für Kinesiologie und Augenschulung
Dieser Beitrag wurde unter Kinesiologie, Komplementärmedizin (Politik) abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s